Bericht über die Bundestagung Rhönradturnen 2015

Am vergangenen Samstag, den 10. Oktober 2015, fand in Frankfurt am Main die Bundestagung Rhönradturnen statt. Die wichtigsten Ergebnisse der Tagung: Dirk Balkenohl ist neuer TK-Vorsitzender und das neue Wettkampfsystem startet in überarbeiteter Form am 1. Januar 2016.

Zur Bundestagung treffen sich alle 2 Jahre die Mitglieder des Technischen Komitee Rhönradturnen Deutschland und die Landesfachwarte Rhönradturnen als Vertreter der 20 Landesturnverbände in Deutschland. Zu den wichtigsten Tagesordnungspunkten zählten in diesem Jahr die Wahl des neuen TK-Vorsitzes und die Umsetzung des neuen Wettkampfsystems ab 2016.

Das Protokoll zur Bundestagung Rhönradturnen 2015 in der Rubrik „Protokolle und Ordnungen“.

 

Dirk Balkenohl, neuer TK-Vorsitzender

Dirk Balkenohl ist neuer TK-Vorsitzender

Die Landesfachwarte haben die Aufgabe per Wahl über die Besetzung der TK-Beauftragten zu entscheiden. Zur Wahl standen die TK-Positionen Vorsitz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und  Wettkampfwesen.

Auf der Bundestagung 2015 wurde Dirk Balkenohl von den Landesfachwarten für die nächsten 2 Jahre zum neuen TK-Vorsitzenden gewählt.

Der bisherige TK-Vorsitzende Dirk Henningsen hatte bereits im Juli 2015 seinen Rücktritt aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen angekündigt. Anfang Oktober 2015 hatte sich ein potenzieller Nachfolger gefunden: Dirk Balkenohl erklärte seine Kandidatur zur Wahl als TK-Vorsitzender.

Offiziell gewählt wurden zudem Harald Heck als TK-Beauftragter für das Wettkampfwesen und Carmen Menn als TK-Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit. Beide übten ihr Amt in diesem Jahr bereits kommissarisch aus.

Der Vorgänger von Harald Heck, Gernot Jochem hatte sein Amt Ende 2014 aus beruflichen Gründen abgegeben. Henning Henningsen gab Ende Juni 2015 sein Amt als Beauftragter für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im TK ab, um sich voll auf seine Aufgaben als neuer Präsident des Internationalen Rhönradturn-Verbands widmen zu können.

Neues, überarbeitetes Wettkampfsystem wird 2016 eingeführt

Auf der Bundestagung 2015 stellte Katja Homeyer das neue Wettkampfsystem vor, das ab 2016 seine Gültigkeit haben wird. Das im Juli 2015 veröffentlichte Konzept des neuen Wettkampfsystems wurde noch einmal im Dialog mit den Vereinen weiterentwickelt und überarbeitet.

Das Feedback der Landesturnverbände wurde in den vergangenen Wochen aufgenommen und nahezu alle Fragen, Anregungen und Korrekturen konnten in das Konzept eingepflegt werden.

Die wichtigsten Hinweise zum neuen Wettkampfsystem

  • Ab 2016 fährt alles an, wobei der 2- und 3-Kampf noch nicht auf Bundesebene ausgetragen wird; die Länder entscheiden, ob sie schon genügend Turner/-innen für einen 2- oder 3-Kampf haben und können den 2- und 3-Kampf im eigenen Land bereits turnen
  • Die TK-Beauftragte für das Kampfrichterwesen Elfi Reuther schreibt für 2016 die Kampfrichterausbildung um, damit es Spirale- und Sprungkampfrichter auch in der Landesklasse gibt. Die Länder bilden dann aus; Fortbildungen bietet der DTB an.
  • Für den Deutschlandcup 2016 gibt es den 1-Kampf (Kür Gerade) für die Landesklasse: 3 Personen pro Land pro Klasse starten beim Deutschland-Cup.
  • Für den Talentcup 2016 müssen die Kinder in 2016 die Abzeichenstufen 5 oder 6 (wir haben jetzt doch lieber Zahlen verwendet, dass macht es leichter) in ihrem Heft (wird demnächst als Download angeboten) nachweisen.
  • 2016 dürfen die Abzeichen auch im Verein durch einen Kampfrichter oder Trainer eines anderen Vereins abgenommen werden, um das „Nachholen“ der Abzeichen für die bereits turnenden Kinder zu erleichtern.
  • Das TK wünscht sich den Geradewettkampf  mit Abzeichen und den 1-, 2- oder 3-Kampf in der Landesklasse+ auf jedem Wettkampf je nach Möglichkeiten der Länder und Vereine im Land.
  • Es gibt einen Plan zur Auswahl der WM-Quali-Teilnehmer, der wird 2016 getestet, da es ja keine WM 2017 gibt und dann 2017 festgelegt wird.
  • Beim Deutschen Turnfest 2017 wird in der Landesklasse ein 1-Kampf geturnt. Prüfung, ob bereits ein 2- oder 3-Kampf in der Landesklasse angeboten werden kann.
  • Die Teilnehmerzahl für die neuen Bundesklassen pro Klasse wird auf ca. 18 festgesetzt. Nach dem System, den Kontingenten wie jetzt schon, nur eben mit etwas weniger Teilnehmern.
  • Das neue Abzeichensystem dient auch dem Aufbau einer „Cyr-Turn-Förderung“,  das Turnen in den kleinen Rädern bietet sich dafür sehr an! Kindercyrs fehlen, aber wenn man Gefallen an den Rhönradturnabzeichen hat, ist der Einstieg in die normalen Cyrs auch nicht mehr so schwierig. Schafft auch neues Angebot für die Landesklasse, die keine Kenntnis zum Spiraleführen mitbringen oder nicht ausreichend Trainer haben. Auch der Platzbedarf ist geringer!
  • Aussicht für Bundestagung 2017: Angebot von Brigitte Faber  ein Wertungssystem für die Abzeichenübungen zu erstellen, analog dem bereits geltenen Katalog. Evtl. könnte man es 2017 schon in Vereinswettkämpfen testen und dann an der Bundestagung 2017 verabschieden und 2018 einen Dreikampf auch schon für die Kleinen anbieten.

In Kürze wird eine Powerpointversion für alle Landesfachverbände zur Schulung in den Ländern zur Verfügung stehen.

Rhönrad-Symposium 2015

Kathrin Schad stellte Athletische und Technische Normen vor, die am 21./22. November 2015 in Köln beim Rhönrad-Symposium vorgestellt werden. Die Normen werden im Symposium veröffentlicht, ein Buch zu den Normen wird es 2016 geben. Das Buch wird weitere Informationen enthalten, wie vorbereitende Übungen zu den Elementen aus den Normen, Kraft- und Trainingspläne, Bilderreihen und Bewegungsbeschreibungen zu verschiedenen Elementen im Gerade- und Spiraleturnen, eine DVD mit den Übungen zu den Normen u. v. m.

Hinweis an alle Übungsleiter und Trainer: Beim Rhönrad-Symposium 2015 wird u. a. das neue Wettkampfsystem Rhönradturnen vorgestellt. Zudem gibt es spannende Workshops und Informationen zu einer strukturierte Trainingsgestaltung für jedes Leistungsniveau (Welche Vorübungen sollte mein/e Turner/in machen und welche körperlichen Voraussetzungen sollte er/sie haben, um eine bestimmte Übung zu erlernen?). Das Symposium ist eine sehr empfehlenswerte Veranstaltung mit exzellenten Referenten.

Mit dem Rhönradsymposium werden Ihnen 15 LE zur Verlängerung Ihrer Trainer-Lizenz angerechnet! Es gibt noch freie Plätze für die Teilnahme am Symposium! Die Ausschreibung wurde noch einmal etwas geändert, der Anmeldeschluss auf den 2. November 2015 nach hinten verschoben.

Die Ausschreibung zum Symposium gibt es unter Dokumente / Aus- und Fortbildung.

Informationen zum Rhönrad-Symposium 2015