Lilia neue Mehrkampfweltmeisterin, Marcel 0,05 Punkte am Titel vorbei

Am heutigen dritten Tag der World Sport Games waren erstmals die Erwachsenen an der Reihe. Lilia feierte dabei den größten Erfolg ihrer Karriere und wurde sensationell Mehrkampfweltmeisterin! Sie konnte die starke Konkurrenz aus dem Ausland in Schach halten und verwies die Schweizerin Chayenne Rechsteiner und die Norwegerin Ruth-Kari Krokeide auf die Plätze. Den vierten Platz erturnte sich mit Tageshöchstnote in der Spirale Yana.

Bei den Männern verpasste Marcel um den kleinstmöglichen Abstand von 0,05 Punkten den Weltmeistertitel und gewann die Silbermedaille. Mit kleinen Defiziten in seiner Musikkür war die starke Konkurrenz aus Japan heute nicht zu schlagen: Yasuhiko Takahashi verteidigte seinen Titel von Chicago 2013; Motonobu Tamura konnte Marcel mit wiederum 0,05 Punkten in Schach halten und auf den Bronzeplatz verweisen.

Der detaillierte Bericht zum heutigen Wettkampf folgt morgen vormittag.

Tag 2: Kira und Luca überlegen Juniorenweltmeister im Mehrkampf

Fantastisches Ergebnis für das Team Germany im heutigen Mehrkampf der Junioren: Kira und Luca haben ihre Konkurrenzen jeweils mit Bestwertungen in allen drei Disziplinen souverän gewonnen und somit für die ersten Medaillen für die deutsche Mannschaft gesorgt. Gleichzeitig gehen sie als große Favoriten in die Einzelfinals, die am Freitag ausgetragen werden.

Luca erturnte insgesamt 29,45 Punkte und hatte am Ende mehr als 4 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Carsten (24,95 Punkte). Das deutsche Podium komplettierte Milan (24,70 Punkte), der sich knapp vor dem Niederländer Olivier Bastnick durchsetzte. Die weiteren deutschen Junioren landeten auf den Plätzen 5 (Tim) und 7 (Kevin).

Kira turnte einen fantastischen Wettkampf und konnte sich mit 31,30 Punkten klar durchsetzen und ihren Titel von vor zwei Jahren erfolgreich verteidigen. Ein besonderes Highlight des Tages war dabei ihre Geradeübung, die mit der Tagesbestwertung von den Kampfrichtern mit 12,00 Punkten und vom Publikum mit frenetischem Applaus belohnt wurde. Die eigentliche Überraschung des Tages ist allerdings Ida, die sensationell den zweiten Platz erreichte und bei ihrer ersten WM Teilnahme gleich eine Silbermedaille gewann. Ida qualifizierte sich als Fünfte der nationalen Qualifikationen nur ganz knapp für die Nationalmannschaft und trumpfte doch groß auf: Defizite im Schwierigkeitsgrad ihres Sprungs glich sie durch gute Ausführung und sicher durchgeturnte Gerade- und Spiraleübungen aus und konnte sich letztlich mit 28,85 Punkten klar gegen Divonne Noga aus Israel durchsetzen, die 27,05 Punkte erturnte.

Das deutsche Ergebnis rundeten Franka als 4., Lilly als 6. Und Marie als 9. ab. Insbesondere die als Medaillenkandidatin gehandelte Lilly erwischte leider von Anfang an keinen guten Tag und konnte auch in ihrer Paradedisziplin Gerade das Einzelfinale nicht erreichen.

Simon für das Trainerteam

Tag 1 der World Sport Games: Allgemeines Training und Opening Ceremony

Nach der ersten Nacht in Lignano stand heute den ganzen Tag Einturnen auf dem Programm. Jedem Turner stand dabei lediglich eine Stunde zur Verfügung, sodass Pünktlichkeit und Disziplin extrem wichtig waren. Alle unsere Turner haben diese erste Herausforderung vorbildlich gemeistert, waren exzellent vorbereitet und konnten sich somit mit Boden, Rädern und Temperatur anfreunden.

Ein besonderes Highlight dabei war das Einturnen der Cyr-Athleten, bei dem über 20 Turner gleichzeitig auf der Wettkampffläche zirkelten und wie durch ein Wunder niemand zusammengestoßen ist. Unsere 9 Cyr-Turnerinnen und –Turner zeigten sich dabei in Topform, sodass wir uns für den Wettkampf am Donnerstag einiges ausrechnen können.

Zwei unserer Cyr-Turnerinnen, Kassandra und Jule, hatten dabei heute noch eine besondere Aufgabe: Sie durften bei der Eröffnungsfeier der World Sport Games mitwirken und haben dafür noch schnell eine Show choreografiert. Der Rest des Teams lief dabei mit mehr als 4.000 anderen Athleten der World Sport Games ins Stadion der Eröffnungsfeier ein; ein Hauch von Olympiaflair mit Eid und Flamme.

Morgen sind dann unsere Jugendturnerinnen und –turner mit ihrem Mehrkampf an der Reihe; für die meisten ist dies der erste internationale Einsatz für Schwarz-Rot-Gold. Hier heißt es ganz besonders: Daumen drücken!

Jule und Kassandra für das deutsche Cyr-Nationalteam

Deutsche Cyr-Nationalmannschaft nach dem ersten Training in LignanoTeam Germany bei der Opening Ceremony der World Sport Games

Team Germany in Lignano eingetroffen und heiß auf die Welttitelkämpfe

Bestes Wetter und gute Stimmung: Nach und nach trafen in den letzten Tagen die Athleten der deutschen Rhönrad- und Cyr-Nationalmannschaft am Austragungsort der diesjährigen Weltmeisterschaften, dem italienischen Ferienort Lignano, ein.

Bei über 35 Grad konnten die Sportlerinnen und Sportler den heutigen Tag nutzen, um sich zu akklimatisieren und mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen; auch die Wettkampfhalle, in der es ab Dienstag um die Medaillen geht, wurde bereits besichtigt. Bei der abendlichen Mannschaftsbesprechung im Teamhotel stimmte unser Delegationsleiter Harald seine Schützlinge auf spannende Auseinandersetzungen mit den in den letzten Jahren stetig aufholenden anderen Nationen ein.

Die Stimmung im Team ist klasse, auch der zuletzt verletzte Johannes wurde rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt fit und kann am Mittwoch wie geplant an den Start gehen. Weniger Glück hatte leider Karina, die sich letzte Woche schwer am Fuß verletzte und so ihre erste WM verpasst; wir alle hoffen, dass sie ihre Medaillenträume im kommenden Jahr erneut in Angriff nehmen kann. Des einen Leid ist des anderen Freud: Für Karina wurde Franka nachnominiert und kommt so am Dienstag unverhofft zu ihrem WM Debüt. Jetzt fehlt nur noch Jasmin, die morgen noch in Taunusstein zur Abiturprüfung antreten muss und sich danach direkt in den Flieger Richtung Italien steigt.

Im allgemeinen Training am morgigen Montag haben alle Turnerinnen und Turner erstmals die Chance, sich an Hitze, Boden und Räder zu gewöhnen. Am Abend treffen wir dann mit den anderen Athleten der World Sport Games zu Eröffnungsfeier zusammen.

Janine, Marcel und Simon für Team Germany

Willkommen in Lignano, #TeamGermany

Heute reisen die 28 Turner und Turnerinnen des #TeamGermany nach Lignano und beziehen ihr Quartier.

Im Bella Venezia Mare Hotel warten Vollpension und ein schöner Pool zum Erholen und Relaxen während der Wettkampfpausen. Bei mehr als 30 Grad Celsius eine willkommene Abkühlung.

Morgen, am Montag stehen die ersten Trainingseinheiten an. Beim freien Training können die Bodenverhältnisse und Räder ausprobiert werden. Dabei hat jeder Sportler nur ein kleines Zeitfenster, weil die Halle klein und der Platz begrenzt ist. Aber mit diesen Bedingungen musste das #TeamGermany auch schon in Chicago zurecht kommen.

Apropro Räder: Diese werden aus Deutschland, der Schweiz und aus Österreich nach Lignano gebracht. Zimmermann Rhönradbau aus Taunusstein postete dieses Foto seines voll beladenen Anhängers kurz vor der Abfahrt.

 11401545_10152966792908295_5147732899110329108_n

Wie es mit dem deutschen Team weitergeht, dazu wird Simon Knapp als einer von vier Trainern des #TeamGermany berichten. Er wird gemeinsam mit den Sportlern die tägliche Zusammenfassung der Geschehnisse in Lignano veröffentlichen. Ein Livestream der Veranstaltung wird nicht angeboten.

Täglicher Newsletter während der WM

Liebe Newsletter-Abonnenten,

während den Weltmeisterschaften vom 8. bis 13. Juni werden wir unseren Newsletter Rhönradturnen von einem wöchentlichen auf einen täglichen Versand umstellen. Während der WM-Woche werden voraussichtlich viele Beiträge auflaufen, über die das deutsche Team informieren möchte. Dieser „Flut“ an Informationen möchten wir Rechnung tragen und unsere Leser an den aktuellen Geschehnissen in Lignano beteiligen.

Nach der WM wird der Newsletter wie gewohnt wieder dienstags in die Postfächer einlaufen.

Team Deutschland heiß auf die WM

Der Countdown läuft für das Team von Bundestrainerin Katja Homeyer. In etwa einer Woche fliegen die deutschen Teilnehmer ins italienische Lignano, zu den Titelkämpfen im Rhönrad- und Cyr-Wheel-Turnen.

Dabei gibt es viel zu verlieren. Mit 14 Goldmedaillen, 7 Silber- und 6 Bronzemedaillen flog das deutsche Team im Jahr 2013 aus Chicago nach Hause. Dort war es noch knapp geglückt, den so wichtigen Titel im Teamfinale zu verteidigen. Mit nur 0,20 Punkten konnte sich Deutschland vor dem Team aus Japan durchsetzen.

Weiterlesen

Team Germany rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt in Topform

Rhönrad und Cyr Nationalmannschaft trifft sich zum WM Vorbereitungslehrgang in Taunusstein

26 Athleten der deutschen Nationalmannschaft trafen sich am vergangenen Pfingstwochenende in Taunusstein zum finalen Vorbereitungslehrgang für die anstehende 11. Weltmeisterschaften in Lignano, Italien. Zwei Tage lang wurde den Übungen, die dem deutschen Team möglichst viel Edelmetall bescheren sollen, der letzte Feinschliff verpasst. Gleichzeitig konnten Nationaltrainer und Turner sich aufeinander einstellen; viele der Athleten werden in Italien erstmals von einem anderen als ihrem Heimtrainer betreut.

Neben dem harten Training hatten die Turnerinnen und Turner aus allen Ecken Deutschlands auch die Gelegenheit, sich beim gemeinsamen Grillen besser Kennenzulernen und so als Team zusammenzuwachsen. Ein weiteres Highlight für viele der Teilnehmer war die Anprobe der Nationalmannschafts Turn- und Präsentationsanzüge.

Alles in allem sind wir als Trainerteam davon überzeugt, dass wir eine schlagkräftige Mannschaft haben, die uns während der Titelkämpfe in zwei Wochen viel Spaß und Erfolg bescheren wird.

Ein besonderes Dankeschön gilt den vielen Heimtrainern, die uns am Wochenende in der Halle unterstützt haben, und dem gesamten Team aus Taunusstein, ohne deren unkomplizierte Hilfe der Lehrgang nicht hätte zustande kommen können.

Simon, für das Trainerteam

Heimsieg für Leonie Sauter in Senden

Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,10 Punkten konnte Leonie Sauter vom TV Senden-Ay vor heimischem Publikum die Konkurrenz der L8-Turnerinnen gewinnen. Den zweiten Platz erturnte sich Surya Eiche aus Darmstadt. Über eine Bronzemedaille konnte sich Svenja Pfetsch – ebenfalls vom TV Senden-Ay – freuen. Bei den Turnern gewann Marc Dajka aus Taunusstein vor Lennart Reichel vom TSV Groß-Eichen.

Weiterlesen

Kira Homeyer und Luca Christ gewinnen L9-Wettkampf in Senden

Bei den Süddeutschen Jugendmeisterschaften in Senden gewinnen Kira Homeyer und Luca Christ die Goldmedaillen. Beide können sich mit Abstand den Podestplatz sichern. Bei den Turnerinnen Franka Eiche auf Rang 2 und Ida Wassilew und Marie Füll mit gleicher Punktzahl auf Platz 3. In der männlichen Konkurrenz gehen die weiteren Medaillen an Milan Lesen und Carsten Heimer.  Weiterlesen