639_03286

Finals Deutsche Meisterschaften 2015 – stimmungsvolle Abendveranstaltung

Bad Neustadt/Saale: Nach den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Rhönradturnen am 17. Oktober 2015 fanden die Finalwettkämpfe im Rahmen einer moderierten Abendveranstaltung mit Showeinlagen statt. Die jeweils 6 besten Damen und Herren der Disziplinen Sprung, Spirale und Musikkür zeigten vor vollen Zuschauerrängen noch einmal Höchstleistungen.

Eröffnung durch den neuen TK-Vorsitzenden Dirk Balkenohl

Dirk Balkenohl

Dirk Balkenohl

Dirk Balkenohl, der frisch gewählte neue Vorsitzende des Technischen Komitee Rhönradturnen im Deutschen Turner-Bund eröffnete die Finalwettkämpfe der Deutschen Meisterschaften vor gut 700 Zuschauern. Anwesend waren 18 Ehrengäste vom Bayerischen Turnverband, vom Bayerischen Landessportverband, vom DJK Sportverband, von der Sparkasse und der VR-Bank.

Die Moderation übernahm Roland Pleier aus Marktheidenfeld, Journalist und stellvertretender Redaktionsleiter bei der Main-Post.

Schauturnen der DJK Olympia Schönau

Schaturngruppe der DJK Olympia SchönauZur Einstimmung in den Abend zeigte die Schauturngruppe der DJK Olympia Schönau eine Rhönrad-Show zum Thema „Turnerische Reise durch 90 Jahre Rhönradturnen“. In Verbindung mit moderner Musik zeigten sie Figuren aus den Anfängen des Rhönradturnens bis heute.

Marcel Schawo gewinnt das Finale Musikkür der Herren

Marcel Schawo bei seiner Musikkür

Marcel Schawo, SV Rugenbergen 1925

Die Finalwettkämpfe begannen mit dem Finale Musikkür der Herren. Im Vergleich zum Mehrkampf konnten die Turner ihre Leistungen noch einmal verbessern. Das Publikum war begeistert. Marcel Schawo vom SV Rugenbergen 1925 gewann wie im letzten Jahr das Musikkür-Finale mit der Höchstwertung des Abends von 11,70 Punkten. Auch Carsten Heimer vom TSV Taunusstein-Bleidenstadt zeigte eine hervorragende Musikkür und wurde mit 11,00 Punkten und dem 2. Platz dafür belohnt. Dritter wurde Max Brinkmann vom TSV 1847 Weilheim.

Platz 1: Marcel Schawo, SV Rugenbergen 1925 (11,70 Punkte)

Platz 2: Carsten Heimer, TSV Taunusstein-Bleidenstadt (11,00 Punkte)

Platz 3: Max Brinkmann, TSV 1847 Weilheim (10,15 Punkte)

Die weiteren Platzierungen: Platz 4 – Marvin Homeyer, SV Taunusstein-Neuhof (9,55 P.), Platz 5 – Niklas Reuther, ASV Rimpar (8,50 P.), Platz 6 – Johannes Keller, DJK Göppingen e. V. (7,40 P.).

Spirale-Finale der Damen: Lilia-Lessel holt den Titel

Auch im Spirale-Finale der Damen konnten die Zuschauer Top-Leistungen bewundern. Bemerkenswert, mit welcher Leichtigkeit die Turnerinnen ihre mit Höchstschwierigkeiten gespickten Spiraleübungen präsentierten. Besonders beeindruckend die Übung der frisch gebackenen Deutschen Meisterin im Mehrkampf Lilia Lessel von der SG GW Darmstadt, die mit 11,45 Punkten auch den Titel in der Spirale holte. Zweite wurde Jasmin Schönbach vom TSV Taunusstein-Bleidenstadt, mit nur 0,25 Punkten Abstand. Den dritten Platz belegte Sarah Metz vom SV Taunusstein-Neuhof mit einem hauchdünnen Abstand von 0,10 Punkten zur Zweitplazierten.

Lilia Lessel turnt Spirale

Lilia Lessel, SG GW 1921 Darmstadt

Platz 1: Lilia Lessel, SG GW 1921 Darmstadt (11,45 Punkte)

Platz 2: Jasmin Schönbach, TSV Taunusstein-Bleidenstadt (11,20 Punkte)

Platz 3: Sarah Metz, SV Taunusstein-Neuhof (11,10 Punkte)

Die weiteren Platzierungen: Platz 4 – Kira Homeyer, SV Taunusstein-Neuhof (10,90 P.), Platz 5 – Yana Looft, SV Rugenbergen 1925 (10,45 P.), Platz 6 – Svenja Trepte, TSV Bayer 04 Leverkusen 9,60 P.).

Crazy Dancers

Crazy Dancers aus Bad Neustadt/SaaleVerschiedene Showeinlagen zwischen den Finalwettkämpfen sorgten für Unterhaltung.  Die Crazy Dancers, zwei Gruppen mit insgesamt 28 Mädchen aus der Kreismusikschule Bad Neustadt/Saale zeigten zwei Choreographien, einen Swing und einen Mambo.

Sarah Metz wird Deutsche Meisterin im Sprung

Sarah Metz beim Sprung

Sarah Metz, SV Taunsstein-Neuhof

Nach der Showeinlage präsentierten die Turnerinnen und Turner ihre Sprünge. Das Leistungsniveau der Damen in der Disziplin Sprung ist mittlerweile vergleichbar mit dem der Herren. So präsentierten die besten Damen einen gestreckten Salto mit ganzer Schraube. Die Sprungspezialistin und Vorjahressiegerin Sarah Metz vom SV Taunusstein-Neuhof zeigte den saubersten Salto und gewann erneut mit 9,10 Punkten vor Lilia Lessel von der SG GW 1921 Darmstadt, die 8,80 Punkte für ihren Sprung erhielt. Kira Homeyer, vom SV Taunusstein-Neuhof, die zusammen mit Lilia Lessel am Nachmittag neue Deutsche Meisterin im Mehrkampf wurde, belegte mit 8,60 Punkten den dritten Platz im Sprungfinale.

Platz 1: Sarah Metz, SV Taunusstein-Neuhof (9,10 Punkte)

Platz 2: Lilia Lessel, SG GW 1921 Darmstadt (8,80 Punkte)

Platz 3: Kira Homeyer, SV Taunusstein-Neuhof (8,60 Punkte)

Die weiteren Platzierungen: Platz 4 – Riccarda Vogel, TSV Bayer 04 Leverkusen (8,40 P.), Platz 5 – Saskia Güntner, TSG Bergedorf 1860 (7,80 P.), Platz 6. – Claudia Trickes, TSV Taunusstein-Bleidenstadt (7,10 P.).

Max Brinkmann: Deutscher Meister in der Disziplin Sprung

Max Brinkmann beim Sprung

Max Brinkmann, TSV 1847 Weilheim

Der neue Deutsche Meister im Sprung Max Brinkmann vom TSV 1847 Weilheim zeigte in seiner Paradedisziplin einen gestreckten Salto rückwärts mit 1 1/2 Drehungen und erhielt dafür eine hohe Endwertung von 9,90 Punkten. Damit konnte er sich um 0,50 Punkten vor dem zweitplatzierten Marcel Schawo vom SV Rugenbergen 1925 klar absetzen. Johannes Keller von der DJK Göppingen e. V. wurde mit 8,75 Punkten Dritter.

Platz 1: Max Brinkmann, TSV 1847 Weilheim (9,90 Punkte)

Platz 2: Marcel Schawo, SV Rugenbergen 1925 (9,40 Punkte)

Platz 3: Johannes Keller, DJK Göppingen e. V. (8,75 Punkte)

Die weiteren Platzierungen: Platz 4 – Marvin Homeyer, SV Taunusstein-Neuhof (8,45 P.), Platz 5 – Niklas Reuther, ASV Rimpar (8,40 P.), Platz 6 – Carsten Heimer, TSV Taunusstein-Bleidenstadt (8,05 P.).

Schauturngruppe RollAix

Schauturngruppe RollAixMit der Schauturngruppe RollAix aus Aachen wurden die Goldenen Zwanziger, die Roaring Twenties, wieder zum Leben erweckt und ins Rollen gebracht. Um den Kern der Aufführung, das große Rhönrad-Konstrukt, zeigte die Gruppe verschiedene Bühnenbilder zu Klängen der schwungvollen Charlston-Musik.

Yana Looft holt sich den Titel im Finale Musikkür

Yana Looft bei ihrer Musikkür

Yana Looft, SV Rugenbergen 1925

Die Disziplin Musikkür ist für die Zuschauer immer ein Highlight. Die Turnerinnen interpretieren im und am Rhönrad eine selbst ausgewählte Musik. Dabei kombinieren sie turnerische Elemente mit tänzerischen Bewegungen. Besonders gut umsetzen kann das Yana Looft vom SV Rugenbergen 1925, die spielerisch leicht eine saubere und fließende Kür vorführte. Mit 12,05 Punkten konnte sie ihren Vorjahrestitel in der Musikkür klar verteidigen. Vizemeisterin wurde Lilia Lessel von der SG GW 1921 Darmstadt mit 11,60 Punkten, gefolgt von Jasmin Schönbach, TSV Taunusstein-Bleidenstadt mit 11,25 Punkten.

Platz 1: Yana Looft, SV Rugenbergen 1925 (12,05 Punkte)

Platz 2: Lilia Lessel, SG GW 1921 Darmstadt (11,60 Punkte)

Platz 3: Jasmin Schönbach, TSV Taunusstein-Bleidenstadt (11,25 Punkte)

Die weiteren Platzierungen: Platz 4 – Svenja Trepte, TSV Bayer 04 Leverkusen (11,05 P.), Platz 5 – Saskia Güntner, TSG Bergedorf 1860 (11,00 P.), Platz 6 – Kira Homeyer, SV Taunusstein-Neuhof (10,95 P.).

Max Brinkmann gewinnt das Spirale-Finale der Herren

Max Brinkmann vom TSV 1847 Weilheim, der schon im Sprungfinale den Titel holte, konnte sich wie im letzten Jahr zusätzlich eine Goldmedaille in der Spirale abholen. Der Spiralespezialist zeigte Höchstschwierigkeiten und erhielt für seine Kür 11,25 Punkte. Marcel Schawo vom SV Rugenbergen 1925 belegte den zweiten Platz mit 10,95 Punkten. Mit einem Punkt Abstand zu Schawo wurde Marvin Homeyer vom SV Taunusstein-Neuhof Dritter.

Max Brinkmann, TSV 1847 Weilheim

Max Brinkmann, TSV 1847 Weilheim

Platz 1: Max Brinkmann, TSV 1847 Weilheim (11,25 Punkte)

Platz 2: Marcel Schawo, SV Rugenbergen 1925 (10,95 Punkte)

Platz 3: Marvin Homeyer, SV Taunusstein-Neuhof (9,95 Punkte)

Die weiteren Platzierungen: Platz 4 – Carsten Heimer, TSV Taunusstein-Bleidenstadt (9,30 P.), Platz 5 – Simon Knapp, SV Rugenbergen 1925 (8,35 P.), Platz 6 – Johannes Keller, DJK Göppingen e. V. (5,50 P.).

Ein toller Final-Abend

Der Final-Abend war zwar lang, doch alle Anwesenden hatten viel Spaß. Besonders am Schluss wurde es noch einmal lustig, als die ehemalige Turnerin der DJK Olympia Schönau Iris Eckert aus Hohenroth das Rhönrad-Lied anstimmte. Spontan turnten die Finalteilnehmerinnen und -teilnehmer während des Gesangsvortrags Rundschaukeln, Geradeübungen und Spirale. Das Lied wurde bereits am Vormittag von der Sängerin Sonja Rahm aus Schönau präsentiert.

Ein großes Dankeschön geht an den Ausrichter, die DJK Olympia Schönau, der mit der Abteilungsleiterin Anita Wagner viel Arbeit im Vorfeld, während und nach dem Wettkampf leistete.

Der Bayerische Rundfunk war vor Ort und berichtete am 18.10.2015 in der Sendung „Blickpunkt Sport regional“ im Bayerischen Fernsehen über die Finalwettkämpfe:

Wie stimmungsvoll der Abend verlief, kann man in einem Video von Radio Primaton sehen und hören.


Beitrag über den Mehrkampf der Deutschen Meisterschaften 2015 auf rhoenrad-dtb.de

Fotos von den Deutschen Meisterschaften 2015:

Siegerlisten der Deutschen Meisterschaften 2015:

Zeitungsartikel über das Finale der Deutschen Rhönrad-Meisterschaften 2015

Berichte über die DM 2015 im Fernsehen: 

Radiobeitrag