HHE_8848_kl

Die ein oder andere Überraschung in Aachen

Mit jeweils 10 Kaderpunkten verabschieden sich Sarah Metz und Marcel Schawo aus Aachen. Beide gewinnen souverän die Konkurrenz der Damen bzw. Herren. Auf den weiteren Plätzen gab es die ein oder andere Überraschung. Die amtierende Mehrkampf-Weltmeisterin Riccarda Vogel wurde nur Zehnte. Für Lilia Lessel zahlt sich das Doppeljahr zwischen Jugend und Erwachsenen aus: Sie wird Zweite mit guten Chancen auf ein WM-Ticket.

Dank ihrer hervorragenden Leistungen im Sprung konnte sich Sarah Metz (SV Neuhof) in der Damenkonkurrenz durchsetzen. Mit einem halben Punkt Vorsprung sicherte sie sich 10 Kaderpunkte und damit eine hervorragende Ausgangssituation für die zweite WM-Qualifikation. Eine ähnlich gute Leistung zeigte Lilia Lessel (SG GW Darmstadt), die noch im letzten Jahr in der Jugend und bei den Erwachsenen am Start war. Mit dem zweiten Rang in Aachen machte sie noch einmal mehr klar, dass sie Ansprüche auf ein WM-Ticket hegt. Mit 27,95 Punkten konnte sich Lilia knapp vor Saskia Güntner (TSG Bergedorf) mit 27,75 Punkten durchsetzen.

Rang vier erreichte Jasmin Schönbach (TSV Tst-Bleidenstadt) mit 27,50 Punkten vor Yana Looft (SV Rugenbergen) mit 27,15 Punkten. Bei den Damen dürfte mit diesem Ergebnis ein Kampf um die Tickets entbrannt sein, liegen doch die Plätze 2 bis 5 nur 0,8 Punkte voneinander entfernt. Hier scheint in Ahrweiler alles möglich.

In Schlagdistanz ist auch Svea Streckert (SG Essen-Heisingen), die mit Rang 6 und einem erfolgreichen Wettkampf im Cyr Wheel eine hervorragende Vorstellung ablieferte. Für sie wird es am Ende um die Frage gehen, mit welchen Prioritäten sie in die zweite Quali in Ahrweiler gehen wird.

Bei den vier Herren im Startfeld ging es um eine Bestätigung der Leistungen, weniger um das Ringen nach WM-Tickets. Der DTB kann insgesamt 5 Turner in die Nationalmannschaft berufen. Alle vier Turner haben damit eine reele Chance auf eine Teilnahme in Lignano, sofern die Leistungen dieses zulassen.

Die vier Teilnehmer ließen in dieser Hinsicht aber keinen Zweifel offen, dass sie sich für eine WM-Teilnahme empfehlen. Die beste Leistung in Aachen zeigte Marcel Schawo (SV Rugenbergen), der mit 28,65 Punkten deutlich vor seinen Mitstreitern lag. Max Brinkmann (TSV Weilheim) ist mit 24,50 Punkten zwar nicht in direkter Schlagdistanz, konnte aber im Sprung fast an Marcels Leistung anschließen. Niklas Reuther (ASV Rimpar) und Johannes Keller (DJK Göppingen) wurden Dritter und Vierter.