Marburg gewinnt Mannschaftstitel nach packendem Finale

Der neue Deutsche Mannschaftsmeister im Rhönradturnen heißt TSV Marburg-Ockershausen. Das Team um Laura Stullich, Marlene Heck, Aruba Elhozayel, Mira Lundius und Kevin Stieger konnte sich mit der letzten Übung über die Goldmedaille freuen. Das Team des SV Rugenbergen gelang mit der letzten Übung nicht die hauchdünne Führung zu verteidigen. Der SV Taunusstein-Neuhof gewinnt die Bronzemedaille. Für die Bundesklasse war es der Saisonabschluss 2014.

Bericht: Für den TSV Marburg Ockershausen war es der verdiente Lohn für das Training in den vergangenen Wochen. Die beste Mannschaftsleistung zeigte das noch sehr junge Team mit drei Wertungen über 10 Punkte.

Laura Stullich gab ihren Vereinskameraden Schützenhilfe. In der sechsten Disziplin – der Musikkür – musste sie vorlegen, denn die Mannschaft des SV Rugenbergen war dem Team aus Marburg dicht auf den Fersen.

Yana Looft (SV Rugenbergen) gelang mit 11,10 Punkten in der Musikkür der entscheidende Sprung nach Vorne. Doch Laura hielt dem Druck stand, auch wenn der erfahrenen Sportlerin ein wenig anzusehen war, dass sie die Goldmedaille für ihr Team holen konnte. Für die Wertung von Yana reichte es nicht, aber mit 11,00 Punkten legte Laura die Messlatte hoch.

Mit der letzten Übung konnte Marcel Schawo nun alles entscheiden. Gold für Marburg oder den SV Rugenbergen? Den hauchdünnen Vorsprung von 0,10 Punkten nach 5 von 6 Disziplinen konnte er nicht verteidigen. Mit einigen Wacklern erhielt er von den Kampfrichtern 9,90 Punkte – zu wenig für Gold. Dem SV Rugenbergen blieb auf Grund einiger Patzer in der Spirale die Silbermedaille.

Es kommt eben auch auf die Tagesleistung an. Diese war bei der Marburger Mannschaft an diesem Samstag Abend am größten. Die Freude und die Goldmedaille gehen völlig zurecht nach Marburg.

Der SV Taunusstein Neuhof konnte den dritten Rang erturnen. Die Neuhofer Mannschaft freute sich mit 57,00 Punkten über Bronze.

Print Friendly, PDF & Email