Rhönrad-WM 2016: Tag 7 – Letzter Wettkampftag mit den Einzelfinals der Jugend und der Erwachsenen

Der Samstag war als letzter Wettkampftag der Abschluss einer tollen WM-Woche! Da zunächst die Einzelfinals der Junioren im Rhönradturnen durchgeführt wurden, hatten die Erwachsenen noch ein wenig mehr Zeit, sich auf ihre Übungen mental vorzubereiten. Die Stimmung im Team war wie immer großartig, so dass die Deutschen Rhönradturner erneut sehr gute Ergebnisse erzielen konnten.

Die Einzelfinals der Jugend

luca-christ_MG_0633

Luca Christ – Junioren-Weltmeister 2016 in der Spirale (Foto: Stefan Serth)

Im Spirale-Finale der Juniorinnen war die Anstrengung der letzten Tage spürbar, so dass fast alle Teilnehmerinnen Stürze in Kauf nehmen mussten, mit Ausnahme von Sannah Boer, einer niederländischen Turnerin, die sich souverän den ersten Platz erkämpfte. Die deutsche Karina Peisker war der Finalistin mit nur 0,1 Punkten Abstand dicht auf den Fersen und erturnte sich mit einer tollen Leistung Platz 2 und auch die frisch gekürte Jugend-Weltmeisterin Caroline Schulze erreichte mit einem kleinen Patzer in ihrer Kür Platz 4.

Im Spirale-Finale der Jungs konnte Luca Christ zum wiederholten Mal mit seiner Spiralekür überzeugen und sicherte sich den ersten Platz. Ihm folgte der zwei Jahre jüngere Milan Lessel auf den Platz des Vizeweltmeisters in Spirale. Nico Weiß belegte Rang 5.

Caroline Schulze ()

Caroline Schulze holte Bronze im Finale Geradeturnen der Juniorinnen (Foto: Stefan Serth)

Im Finale Gerade der Mädels ging es sehr knapp zu bei den Wertungen. Mit nur 0,1 Punkten Abstand zur Siegerin Noa Dery aus Israel erturnte sich Caroline Schulze eine hervorragende Bronze-Medaille dicht gefolgt von Franka Eiche.

Nico Weiß

Nico Weiß – Vizeweltmeister der Junioren 2016 im Sprung (Foto: Stefan Serth)

Im Gerade-Finale der Jungs hat Deutschland wieder das Siegerpodest gefüllt, auch wenn sich die Reihenfolge dieses Mal etwas mischte. Milan Lessel belegte Platz 1, Kevin Kelm wurde Zweiter und Luca Christ erreichte Platz 3.

Weitere Medaillen gab es in den Sprungfinals: Bei den Juniorinnen gewann Caroline Schulze die Goldmedaille mit gutem Abstand vor Noa Dery und Inbar Armoni aus Israel. Im Sprungfinale der Jungs holte sich Luca Christ Gold ab und Nico Weiss Silber. Dritter wurde Olivier Bastnick aus den Niederlanden.

Die Einzelfinals der Erwachsenen

Marcel Schawo

Marcel Schawo – Vizeweltmeister in der Musikkür (Foto: Stefan Serth)

Bei den Erwachsenen erzielte die Mehrkampf-Weltmeisterin Lilia Lessel mit einem hervorragenden Sprung den ersten Platz im Sprungfinale der Frauen, dicht gefolgt von Sarah Metz die mit ihrer konstant guten Sprungleistung Platz 2 erreichte. Edwina Huber aus der Schweiz wurde Dritte.

Im Sprungfinale der Männer musste das deutsche Team den japanischen Teilnehmern Motonobu Tamura (Rang 1) und Ysuhiko Takahashi (Rang 2) den Vortritt lassen. Marcel Schawo vom TeamGermany erhielt mit Bronze eine weitere Medaille. Der deutsche Johannes Keller erreichte Rang 5.

Bei den Musikküren der Männer erturnte sich Marcel Schawo mit einer tollen Kür Platz 2 und musste sich mit 0,1 Punkten Abstand wieder nur hauchdünn dem Japaner Ysuhiko Takahashi geschlagen geben. Dritter wurde der Österreicher Alexander Müller.

Lilia Lessel (teilt sich den Weltmeistertitel in der Musikkür mit Kira Homeyer)

Lilia Lessel teilt sich mit Kira Homeyer den Weltmeistertitel in der Musikkür (Foto: Stefan Serth)

Zwei Goldmedaillen für Deutschland gab es im Musikfinale der Frauen: Hier belegten Lilia Lessel und Kira Homeyer mit hervorragenden Leistungen gemeinsam den 1. Platz. Die Schweizerin Cheyenne Rechsteiner belegte mit 0,65 Punkte Abstand den dritten Rang.

Yana Looft (Weltmeisterin 2016 in der Spirale)

Yana Looft – Weltmeisterin 2016 in der Spirale (Foto: Stefan Serth)

Yana Looft erkämpfte sich im Spirale-Finale der Frauen mit einer souveränen Leistung den ersten Platz und ihre Teamkollegin Lilia Lessel erreichte einen super Platz 2. Cheyenne Rechsteiner aus der Schweiz belegte Platz 3.

Mehrkampfweltmeister Marcel Schawo sicherte sich im Spirale-Finale der Männer eine weitere Goldmedaille. Silber holte der Japaner Motonobu Tamura, Bronze ging an den Österreicher Alexander Müller.

Nicht nur physisch sondern auch psychisch war die Anspannung bei den Turnern anzumerken. Und auch dem Anfeuerungsteam im Publikum wurden die Hände langsam etwas schwerer, doch der Spaß kam nicht zu kurz. Bis zum Schluss hat man den guten Zusammenhalt im Team gespürt und die motivierenden Anfeuerungsrufe klangen noch im Nachhinein im Ohr.

Nach dem letzten Wettkampftag können wir abschließend sagen, dass das TeamGermany dieses Jahr wieder einmal super erfolgreich war und es uns allen mit der Gruppe viel Spaß gemacht hat!

Mit einer Party in einer Beach Bar am Fluss wurde die gemeinsam erlebte Zeit am Abend noch ein letztes Mal zusammen genossen!

Autorin: Jule Petsch
Cincinnati, 25.06.2016
Pressekontakt: Carmen Menn, Tel.: +49 228 981485-11, E-Mail: carmen.menn[at]rhoenrad-dtb.de

Alles zur Rhönrad WM 2016

TeamGermany 2016

TeamGermany 2016 (Foto: Stefan Serth)

 

 

rhoenrad-wm16_finale-sprung_juniorinnen

Ergebnisse Sprungfinale der Juniorinnen

 

Ergebnisse Sprungfinale der Junioren

Ergebnisse Sprungfinale der Junioren

 

Ergebnisse Spiralefinale der Juniorinnen

Ergebnisse Spiralefinale der Juniorinnen

 

Ergebnisse Spiralefinale der Junioren

Ergebnisse Spiralefinale der Junioren

 

Ergebnisse Geradefinale der Juniorinnen

Ergebnisse Geradefinale der Juniorinnen

 

Ergebnisse Geradefinale der Junioren

Ergebnisse Geradefinale der Junioren

 

Ergebnisse Sprungfinale der Frauen

Ergebnisse Sprungfinale der Frauen

 

Ergebnisse Sprungfinale der Männer

Ergebnisse Sprungfinale der Männer

 

Ergebnisse Spiralefinale der Frauen

Ergebnisse Spiralefinale der Frauen

 

Ergebnisse Spiralefinale der Männer

Ergebnisse Spiralefinale der Männer

 

Ergebnisse Finale Musikkür der Frauen

Ergebnisse Finale Musikkür der Frauen

 

Ergebnisse Finale Musikkür der Männer

Ergebnisse Finale Musikkür der Männer