IMG_2795_team-world-cup-2017_siegerehrung

Team Germany belegt Platz 2 bei Team World Cup 2017

Der Team World Cup 2017 am 22. April 2017 in Salzburg stand unter keinem guten Stern für Team Germany. Einen rabenschwarzen Tag erlebte Marcel Schawo, der zunächst seine Musikkür total verpatzte und sich später beim Sprung das Schienbein brach. Die deutschen Athleten zeigten jedoch Teamgeist und gute Nerven und sicherten sich letztendlich einen guten zweiten Platz.

Der Team World Cup Rhönradturnen

team-world-cup-2017Beim Team World Cup starten die vier besten Teams der letzten Rhönrad-Weltmeisterschaften, die 2016 in Cincinnati/USA stattfanden. Die besten Teams der letzten WM kommen aus Deutschland, Japan, Österreich und der Schweiz. Beim Team World Cup präsentiert jedes Team in sechs Runden 6 verschiedene Küren (1 Sprung, 2 Spirale-Küren, 2 Musik-Küren, 1 Wahl-Disziplin). Besonders spannend bis zum Schluss ist der Team World Cup, weil jedes Team vor dem Wettkampf nicht öffentlich festlegt, welches Teammitglied in welcher Disziplin eingesetzt werden soll. Die Teams wissen also erst während des Wettkampfs in jeder Runde, gegen welche Athleten der eigene Sportler antritt. Zudem darf jedes Team einmal im gesamten Wettkampf einen Joker einsetzen, der ebenfalls vorher geheim festgelegt wird. Die erreichte Punktzahl des Joker-Athleten zählt doppelt. Nach einer Runde erhält das Team mit der besten Endwertung 4 Punkte, das zweitbeste Team 3 Punkte, das drittbeste 2 Punkte und das Team mit der geringsten Endnote einen Punkt. Das Team mit den meisten Punkten nach 6 Runden gewinnt den Team World Cup.

Team Österreich führt nach Runde 1, Deutschland auf Platz 3

Marcel Schawo

Marcel Schawo (Foto: rhoenrad-dtb.de, Hanno Hüning; Archivbild)

Gestern Nachmittag setzten sowohl Team Deutschland als auch Team Österreich ihre Joker bereits in Runde 1 ein: der amtierende Mehrkampf-Weltmeister Marcel Schawo aus Team Deutschland und der Österreicher Alexander Müller (WM-Bronze in der Musikkür) präsentierten als Joker ihre Musikküren. Leider lief bei Marcel die Musikkür überhaupt nicht rund, er erhielt nur 5,45 Punkte. Beim Österreicher lief es besser, er konnte durch den Einsatz als Joker mit 10,70 Punkten das Team Österreich in Runde 1 auf Platz 1 setzen. Für Team Japan erturnte Yasuhiko Takahashi in der Spirale 10,60 Punkte, für die Schweiz trat Cheyenne Rechsteiner im Sprung (7,35 Punkte) an. Deutschland lag nach Runde 1 zusammen mit der Schweiz auf Platz 3, hinter dem zweitplatzierten Team Japan.

Team Deutschland auf Platz 2 nach Runde 2

Yana Looft - Weltmeisterin Spirale 2016

Yana Looft (Foto: rhoenrad-dtb.de, Stefan Serth; Archivbild)

Die zweite Runde begann mit Yana Loofts Spiraleübung für Team Deutschland sehr gut. Die amtierende Weltmeisterin in der Spirale erturnte in dieser Runde die höchste Punktzahl (10,95 Punkte) und konnte wichtige 4 Punkte für die Gesamtwertung sammeln. Aus Japan startete Yuuki Matsuura, die für ihren Sprung 8,70 Punkte erhielt, die Österreicherin Ingrid Vukusic bekam 8,10 Punkte für ihre Spirale und Sabine Krumm aus der Schweiz erhielt 10,35 Punkte für ihre Musikkür. Somit führte nach Runde 2 immer noch Team Österreich mit 9 Punkten vor Deutschland mit 6 Punkten, der Schweiz (5 Punkte) und Japan (4 Punkte.)

Die Schweiz holt auf in Runde 3

Lilia Lessel (SG GW 1921 Darmstadt) erhielt für ihre Musikkür 11,05 Punkte

Lilia Lessel (Foto: Bart Treuren, rhoenrad-dtb.de; Archivbild)

Die vierfache Weltmeisterin 2016 Lilia Lessel aus Team Deutschland startete Runde 3 mit ihrer Musikkür, für die sie gute 11,40 Punkte erhielt. Team Japan setzte Nobuhiro Koyama in der Spirale ein, der 9,30 Punkte für seine Übung erhielt. Veronika Brunnauer aus Österreich zeigte eine Musikkür, die mit 10,65 Punkten bewertet wurde und die Schweizerin Cheyenne Rechsteiner (Bronze in der Spirale bei der WM 2016) konnte mit ihrer Spiraleübung mit 11,65 Punkten die höchste Punktzahl dieser Runde einheimsen. Somit platzierte sich die Schweiz (9 P.) zusammen mit Deutschland (9 P.) nach Runde 3 auf Platz 2 hinter Österreich (11 P.), Japan auf Platz 3.

Nach Runde 4 führt die Schweiz, Deutschland auf Platz 4

In Runde 4 startete Marcel Schawo für Team Deutschland mit seinem grandiosen Sprung: gestreckter Salto rückwärts mit doppelter Schraube. Der erste Sprung gelang gut, dafür erhielt er 10,30 Punkte. Auch der zweite Sprung sah zunächst sehr gut aus, doch bei der Landung passierte das Unglück – das Schienbein brach. Marcel wurde sofort behandelt und ins Krankenhaus gebracht, wo er am Abend operiert wurde. Marcel hat die Operation gut überstanden. Wir wünschen Marcel alles Gute und viel Kraft für die Genesung!
Team Japan und Team Schweiz (Cheyenne Rechsteiner) setzten in dieser Runde ihre Joker ein, was sich vor allem für die Schweiz sehr positiv auf die Gesamtwertung auswirkte. Mit den 11,85 Punkten in der hervorragenden Spiralekür konnte Cheyenne 2 mal 4 Punkte für die Schweiz sammeln und das Team Schweiz auf Platz 1 setzen, mit großem Abstand zu den zweitplatzierten Österreich (12 P. – Alexander Müller, Spirale, 7,45 P.) und Japan (12 P. – Aya Horiguchi, Musik, 11,35 P.), Deutschland auf Platz 4 mit 11 Punkten.

Schweiz baut Vorsprung aus, Deutschland auf Platz 3 nach Runde 5

Kira Homeyer (Platz 2 Mehrkampf-Finale Rhönradturnen Frauen)

Kira Homeyer (Foto: Stefan Serth, rhoenrad-dtb.de; Archivbild)

Die amtierende Mehrkampf-Vizeweltmeisterin Kira Homeyer turnte als erste Starterin in Runde 5 für Deutschland. Sie konnte die Eindrücke von Marcels Verletzung gut verarbeiten und erhielt für ihre gute Musikkür 10,85 Punkte. Damit setzte sie Team Deutschland in dieser Runde auf den 2. Platz. Die gleiche Punktzahl wie Kira erturnte die Österreicherin Ingrid Vukusic mit ihrer Musikkür. Yasuhiko Takahashi aus Japan erhielt 10,15 Punkte im Sprung. Mit guten 11,75 Punkten wurde Edwina Huber aus der Schweiz für ihre Spirale belohnt und trug dazu bei, dass die Schweiz ihren Vorsprung auf die anderen Teams ausbauen konnte. Die Schweiz führte nach Runde 5 mit 21 Punkten, gefolgt von Österreich (15 P.), Deutschland (14 P.) und Japan (13 P.).

Deutschland sichert sich Platz 2 in der Gesamtwertung

In der letzten Runde wurde es spannend für das deutsche Team. Platz 1 war zwar unerreichbar, aber Platz 2 war noch möglich. Spiraleweltmeisterin Lilia Lessel sicherte  ihrem Team in dieser Runde 4 Punkte mit ihrer guten Spirale (11,85 Punkte). Der amtierende Weltmeister in der Musikkür Yasuhiko Takahashi aus Japan erhielt für seine Musikkür 10,35 Punkte, der Sprung von Vincent Klimo aus Österreich wurde mit 8,40 Punkten bewertet und der Schweizer Matthias Reich erhielt für seine Musikkür 10,60 Punkte, die zweithöchste Wertung dieser Runde. Somit konnte sich Team Deutschland nach der letzten Runde noch auf einen guten 2. Platz in der Gesamtwertung setzen.

Sieger des World Team Cups wurde die Schweiz, Platz 3 ging an Österreich, Japan belegte Platz 4. Herzlichen Glückwunsch an alle Teams! Ein großes Dankeschön geht an die deutsche Delegation (Nationaltrainerin Katja Homeyer, Delegationsleiter Harald Heck, Bundeskampfrichter Max Brinkmann, Claudia Rohde und Dirk Balkenohl), an den Ausrichter (Österreichischer Rhönradverband) und den Veranstalter (Internationaler Rhönradturn-Verband, IRV).

Die Ergebnisse des Team World Cups 2017

Platz 1: Team Schweiz – 24 Punkte

Platz 2: Team Deutschland – 18 Punkte

Platz 3: Team Österreich – 16 Punkte

Platz 4: Team Japan – 15 Punkte

Die Ergebnisliste des Team World Cups 2017 beim IRV (Internationaler Rhönradturn-Verband).

Der letzte Team World Cup fand 2014 im Tempodrom Berlin statt. Damals konnte sich das Team Japan den ersten Platz sichern. Den zweiten Platz teilten sich die Teams aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz.