Team Germany in Lignano eingetroffen und heiß auf die Welttitelkämpfe

Bestes Wetter und gute Stimmung: Nach und nach trafen in den letzten Tagen die Athleten der deutschen Rhönrad- und Cyr-Nationalmannschaft am Austragungsort der diesjährigen Weltmeisterschaften, dem italienischen Ferienort Lignano, ein.

Bei über 35 Grad konnten die Sportlerinnen und Sportler den heutigen Tag nutzen, um sich zu akklimatisieren und mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen; auch die Wettkampfhalle, in der es ab Dienstag um die Medaillen geht, wurde bereits besichtigt. Bei der abendlichen Mannschaftsbesprechung im Teamhotel stimmte unser Delegationsleiter Harald seine Schützlinge auf spannende Auseinandersetzungen mit den in den letzten Jahren stetig aufholenden anderen Nationen ein.

Die Stimmung im Team ist klasse, auch der zuletzt verletzte Johannes wurde rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt fit und kann am Mittwoch wie geplant an den Start gehen. Weniger Glück hatte leider Karina, die sich letzte Woche schwer am Fuß verletzte und so ihre erste WM verpasst; wir alle hoffen, dass sie ihre Medaillenträume im kommenden Jahr erneut in Angriff nehmen kann. Des einen Leid ist des anderen Freud: Für Karina wurde Franka nachnominiert und kommt so am Dienstag unverhofft zu ihrem WM Debüt. Jetzt fehlt nur noch Jasmin, die morgen noch in Taunusstein zur Abiturprüfung antreten muss und sich danach direkt in den Flieger Richtung Italien steigt.

Im allgemeinen Training am morgigen Montag haben alle Turnerinnen und Turner erstmals die Chance, sich an Hitze, Boden und Räder zu gewöhnen. Am Abend treffen wir dann mit den anderen Athleten der World Sport Games zu Eröffnungsfeier zusammen.

Janine, Marcel und Simon für Team Germany